REFERENZEN

kreiskrankenhaus sankt ingbert

Ein Krankenhaus ist heute eine extrem vernetzte Institution, fast alle Abläufe sind IT-gestützt oder IT-basiert. In Zeiten, in denen im Gesundheitswesen ein enormes Kostenbewusstsein herrscht, bietet eine optimal aufgebaute IT die Möglichkeit im Sinne der Patienten bestmöglich zu arbeiten. Wichtig für die Realisierung ist dabei ein IT-Partner, der sich in die Welt eines Krankenhauses
hineindenken kann. Mit Braintower haben wir nun einen solchen Partner mit Fingerspitzengefühl für unsere Situation und dem notwendigen IT-Know-how gefunden.

Thorsten Eich

GESCHÄFTSFÜHRER KKH ST.INGBERT

Kreiskrankenhaus

Der Kontakt kam durch Zufall zustande: Bei der Feier, zum 10-jährigen Bestehen von Braintower, lernte man sich in ungezwungener Atmosphäre kennen. Beim ersten geschäftlichen Termin, ging es um die beiden Themen Monitoring und Reporting. Schon in diesem Gespräch wurde deutlich, dass diese beiden Bereiche lediglich die brennendsten Punkte sein würden und der mittelfristige Handlungsbedarf weit größer sein würde.

Als wichtigster Schritt wurde die Stabilisierung des vorhandenen Netzwerks und der Infrastruktur definiert. Jede Störung führt hier zu Verzögerungen, die in den durchgeplanten Klinikprozessen Kosten und Unmut bei Mitarbeitern und Patienten verursachen oder im schlimmsten Fall die Gesundheit von Menschen gefährden können.

Die lange Erfahrung im Umgang mit großen IT-Infrastrukturen stellte sich hier als großes Plus in der Zusammenarbeit heraus. Und so wuchs bei der Krankenhausleitung das Vertrauen mit Braintower den richtigen Partner für zukünftige Projekte gefunden zu haben. Beiden Seiten war allerdings klar, dass die gemeinsamen Ziele nur schrittweise erreicht werden konnten.

In der Startphase der Zusammenarbeit verständigte man sich bewusst, bestehende und laufende Projekte fortzuführen. „Durch diese Entscheidung waren wir zu Beginn auch zu dem ein oder anderen Kompromiss und kurzfristigen Einsatz gezwungen, um im bestehenden System die Ressourcen optimal zu nutzen“, erklärt Florian Wiethoff (Geschäftsführer von Braintower). „Die Mühe hat sich gelohnt. Inzwischen haben wir gemeinsam den Blick klar nach vorne gerichtet.“

Weitere Projekte umfassten beispielweise die Migration der Exchange Server, die Aktualisierung der E-Mail-Systeme auf den neusten Stand. Mit der Einführung eines WLAN im Krankenhaus, können nun auch Patienten vom Bett aus auf das Internet zugreifen und so den Kontakt zu Freunden und Familie aufrechterhalten.

Es lässt sich festhalten, dass Braintower zum zentralen Dienstleister für die gesamte IT-Infrastruktur des Kreiskrankenhaus geworden ist. Das beinhaltet Supportunterstützung, Administration und Weiterentwicklung bis hin zur strategischen Ausrichtung der gesamten IT-Landschaft.

claranet

Mit dem Reporting Service von Braintower haben wir ein optimales Tool gefunden. Da ich die handelnden Personen bei Braintower aus früheren Projekten kannte, wusste ich, dass Anpassungen zeitnah und passgenau erfolgen. Die Umsetzung hat dies bestätigt. Die einzelnen Kundenprojekte sind alle schnell und erfolgreich realisiert worden.

Martina Rapp

DIRECTOR SOLUTION ARCHITECTS

Claranet

Seit gut 4 Jahren setzt Claranet auf den Reporting Service von Braintower. Der Managed Service Provider aus Frankfurt kann damit kundenspezifische PDF-Reports erstellen und spart zur herkömmlichen Art des Reportings 1 Manntag/Endkunde und Monat. Und das bei einem automatisch konfigurierten Service, der leistungsfähig und individuell anpassbar ist.

Beim ersten Kunden, bei dem Claranet den Braintower Reporting Service einsetzte sind zum Beispiel enthalten: ein monatlicher Service-Level Report über Verfügbarkeit von Anwendungen und Diensten, ein monatlicher Verfügbarkeits- und Auslastungsreport als PDF und ein monatlicher Abrechnungsreport.Inzwischen haben Claranet und Braintower den Reporting Service gemeinsam so weiter entwickelt, dass dieser aus den Datenbeständen von Claranet automatisch konfiguriert und mit Daten versorgt wird. Weder der Kunde noch Claranet oder Braintower müssen manuell eingreifen. Claranet setzt in seinen Systemen lediglich einen Vermerk zum SLA Reporting – der Rest geht automatisch.

Die Zusammenarbeit zwischen Claranet und Braintower zielt dabei immer auf eine möglichst hohe Usability und hohe Automatisierung ab. So sind relevante Kosteneinsparungen bei erstklassigen Reports möglich, manuelle Tätigkeiten entfallen komplett. Und auch die Zuschaltung neuer Kunden ist problemlos. So sind seit Mitte 2010 insgesamt bereits mehrere Kunden der Claranet auf den Reporting Service von Braintower umgestiegen.

mayflower

Unsere Erfahrungen mit Braintower sind hervorragend. Durch die IT-Expertise und das Verständnis für unsere Prozesse und Vorgehensweisen ist Braintower der optimale Partner für uns. Das ist im Übrigen auch der Grund, warum wir auch in Zukunft bundesweit auf die Dienste der IT- und Netzwerk-Profis aus dem Saarland setzen werden.

Dr. Carsten Stockmann

CHIEF OPERATING OFFICER

Mayflower

Die Mission der Mayflower Capital ist nicht weniger als eine neue Ära des Vermögensaufbaus, der Vermögensstrukturierung und der weitsichtigen Lebensplanung einzuläuten. Basis ist ein grundlegendes Vertrauensverhältnis zwischen dem Kunden und Mayflower Capital.

Um diesen Anspruch in einer komplexen Welt stets erfüllen zu können, bedarf es einer erstklassigen IT und einem ausgeklügelten Netzwerk. Die richtet Braintower exklusiv für alle Standorte der Mayflower Capital bundesweit ein. Wichtig dabei: Bereits in der Planungsphase ist Braintower eingebunden und plant mit den Hauseigentümern und gegebenenfalls dem Architekten die nötige Strom- und Leitungsversorgung. Und selbstverständlich sorgt Braintower dafür, dass zum Bezug der neuen Standorte das leistungsfähige Netzwerk bereitsteht – inklusive der Anbindung an den zentralen Serverstandort.

Neben der Erstinstallation ist Braintower auch Service- und Wartungspartner. So betreibt, überwacht, reported und monitored das Unternehmen Netzwerkkomponenten an den Standorten.

media resource group

Uns beeindruckt der gelebte Dienstleistungsgedanke von Braintower. Das Team in St. Ingbert lebt diesen Aspekt, ein dickes Plus für uns, die wir uns sehr gut aufgehoben fühlen – technisch und menschlich.

Steffen Müller

PROJEKTLEITER PRODUKTION

Media Resource Group

Bevor Michael Frank und Steffen Haug 1995 die heutige Media Resource Group gründeten waren sie leidenschaftlich damit beschäftigt, Musik in bester Qualität erlebbar zu machen. In ihrem HiFi-Studio landeten dann auch schnell die ersten Künstleranfragen und Nachfragen nach Jahresbetreuungen, sodass es schnell in Richtung Veranstaltungen weiter ging. Heute beschäftigt das Unternehmen aus Crailsheim mehr als 25 feste Mitarbeiter und zahllose freie Mitarbeiter für die kreativ-technische Umsetzung von unterschiedlichsten Veranstaltungen mit Licht, Ton und Video.

Doch in den letzten Jahren hat sich nicht nur das Geschäftsfeld der Media Resource Group ständig erweitert, auch die Anforderungen an die IT sind stetig gestiegen. So realisiert das Unternehmen heute unter anderem interaktive Veranstaltungen und Fernsehsendungen. Zuschauer können entweder über ein mobiles Gerät – drahtlos – abstimmen oder Fragen miteinbringen. Die Anwendung erfolgt über eine eigens entwickelte App.

Alles große Herausforderungen an die technische Umsetzung, bei der seit gut einem Jahr die IT-Spezialisten von BRAINTOWER aus St. Ingbert federführend tätig sind. Der Kontakt bestand schon seit einiger Zeit durch gemeinsame Kunden bei deren Veranstaltungen – organisiert von der Media Resource Group – BRAINTOWER für die IT und Netzwerktechnik verantwortlich war. Der Weg war damit ein kurzer, als es um die Lösung unterschiedlicher Fragen ging.

In einem ersten Projekt realisierte BRAINTOWER gemeinsam mit der Media Resource Group eine WLAN-Access-Point-Lösung, mit der 500 bis 1000 Mobile Devices gleichzeitig verwaltet werden können. Mit dieser Lösung können Veranstaltungen der Media Resource Group interaktiv konzipiert und umgesetzt werden. Standardmäßige Lösungen können hingegen maximal 40 bis 50 Mobile Devices verwalten.

IT-Infrastruktur wird modernisiert
„Die Bedeutung der IT ist immer dann am auffälligsten, wenn sie einmal nicht funktioniert“, stellt Steffen Müller, Projektleiter Produktionen und ITAnsprechpartner bei der Media Resource Group fest. „Daher haben wir uns bei der Erneuerung und Modernisierung unserer gesamten IT-Infrastruktur für eine schrittweise Vorgehensweise entschieden.“

Im ersten Step hat BRAINTOWER die vorhandenen Datenserver virtualisiert und damit den Modernisierungskurs begonnen. In den nächsten Etappen werden weitere Optimierungen in der Infrastruktur und dem Hosting der Internetpräsenzen folgen.

IT-Management und Wartungsvertrag
Neben den Projektarbeiten hat BRAINTOWER auch die Wartung der IT-Infrastruktur übernommen. Zum Einsatz kommt das unternehmenseigene ITManagementsystem, das Schwachstellen analysiert und akute und perspektivische Handlungsbedarfe aufzeigt.

hydac

In den letzten zwei Jahren haben wir viele Projekte rund um unser Netzwerk erfolgreich mit BRAINTOWER umgesetzt. Dabei konnten wir schnell feststellen, über welches große Know-how das Team verfügt, von dem wir regelmäßig profitieren. Das beginnt in der Projektdefinition und reicht bis in die Implementierung. Zu dem fachlichen Wissen kommt auch noch eine angenehme menschliche Zusammenarbeit. Ich bin mir sicher, dass wir auch in Zukunft auf BRAINTOWER setzen.

Jürgen Jost

STELLV. ABTEILUNGSLEITER IT

Hydac

1963 wurde die HYDAC als Gesellschaft für Hydraulikzubehör gegründet. Heute ist sie als internationaler Firmenverbund mit 7.000 Mitarbeitern, 50 Niederlassungen und 500 Service- und Handelspartnern weltweit tätig. Klar, dass an das unternehmenseigene Netzwerk entsprechend hohe Anforderungen gestellt werden. Diesen gerecht zu werden, ist in einem historisch gewachsenen IT-Umfeld eine große Herausforderung.

Genau das war zu Beginn des Jahres 2009 die Aufgabenstellung für BRAINTOWER. Wie kann das Netzwerk gestaltet werden, um alle Prozesse sicher abzubilden und stabil am Laufen zu halten? Erster Schritt der Zusammenarbeit war daher auch ein Projekt zur Netzwerkbereinigung. Innerhalb eines halben Jahres konnte das für den Standort Sulzbach mit 11 Werken, 2 redundanten Rechenzentren und mit über 80 Switches realisiert und damit die Stabilität des Netzwerkes deutlich verbessert werden. Inzwischen ist das neue Netzwerkkonzept neben den 11 Werken in Sulzbach auch in 7 weiteren Werken im Saarland und an über 20 Standorten in Deutschland eingeführt. Jetzt werden Netzwerkstandards weltweit bei über 50 Produktions- und Vertriebsniederlassungen ausgerollt.

Nachdem die Standards für die Netzwerke erfolgreich realisiert wurden, geht es in vielen aktuellen Projekten um die permanente Verbesserung und Modernisierung der Netzwerktechnik. Dabei stehen immer alle Standorte des Firmenverbundes im Fokus, denn alle sollen gleichermaßen von der Leistungsfähigkeit der Vernetzung profitieren. BRAINTOWER unterstützt in diesen Projekten mit der Erfahrung aus der Administration großer Netzwerke aktiv die HYDAC IT – die das Netzwerk betreibt und managt. Zudem ist BRAINTOWER Cisco-Partner von HYDAC. Sämtliche Cisco-Komponenten bezieht das Unternehmen über das St. Ingberter Systemhaus.

Ein gemeinsames Projekt von BRAINTOWER und der HYDAC IT war die Installation eines Wireless LAN Controllers, von dem alle Standorte des Firmenverbundes durch die effiziente Verwaltung der Access Points profitieren.

elektro thome

Als Handwerker benötige ich heute eine leistungsfähige und zuverlässige IT. Doch das ist noch lange nicht alles. Ich brauche vor allem auch jemanden, der mich und meine speziellen Anforderungen versteht, diese in Hard- und Software umsetzen kann und mich dann im laufenden Betrieb unterstützt. Mit BRAINTOWER weiß ich hier einen zuverlässigen Partner an meiner Seite.

Armin Lackes

GESCHÄFTSFÜHRER

Elektro Thome

Die Geschichte der Elektro Thome GmbH reicht bis ins Jahr 1936 zurück. Damals gründete Klaus Thome in Saarbrücken-Burbach einen Betrieb für Elektroinstallationen und Rundfunk. Nachdem 1973 Alfons Thome das Unternehmen in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung umgewandelt hatte, übernahm 2008 der langjährige Mitarbeiter Armin Lackes die alleinige Geschäftsführung.

Eines ist in der jahrzehntelangen Tradition des Unternehmens immer gleich geblieben: ein hoher Anspruch an die eigenen Dienstleister. Denn wer selbst eine hochwertige Leistung verkauft, geht selbst im Einkauf keine Kompromisse ein.

Seit 2009 stattet BRAINTOWER die Elektro Thome GmbH mit Servern, PCs und Druckern aus. Entscheidender Vorteil für den Betrieb ist dabei die passgenaue Konfiguration der einzelnen Komponenten durch das Systemhaus BRAINTOWER. Die Mitarbeiter kennen die Bedürfnisse des Handwerksunternehmens an die Performance der Systeme und stellen die einzelnen Komponenten darauf hin zusammen.

Und natürlich ist BRAINTOWER der Ansprechpartner, wenn es doch einmal hakt. Zwischenzeitlich hat ein kompletter Austausch der Serverhardware stattgefunden. Server und die neuen Clients wurden von BRAINTOWER eingerichtet.

grosswald bierspezialitäten

Ausschlaggebend für unsere Entscheidung pro BRAINTOWER war das schlüssige Konzept. Die Umsetzung hat uns dann erst recht überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Das Team von BRAINTOWER hat das ganze Projekt souverän und zuverlässig gemanagt. Ein dickes Kompliment. Wir werden auch in Zukunft auf die Expertise des Teams setzen.

Christian Kleber

MITGLIED DER GESCHÄFTSFÜHRUNG

Grosswald Brauerei

Wer heutzutage in der Brauereibranche Erfolg haben möchte, muss neben der Kunst des Bierbrauens auch betriebswirtschaftlich gut arbeiten. Kein Wunder, dass die Grosswald Brauerei gemeinsam mit BRAINTOWER im Bereich der IT-Infrastruktur genau so gehandelt hat und durch eine geschickte IT-Strategie Kosten einspart. Gleichzeitig gewinnt das Unternehmen sogar mehr Sicherheit.

Ausgangspunkt der Zusammenarbeit war eine klassische Serverlandschaft in der Brauerei. Die Backups waren noch nicht automatisiert und mussten daher manuell angestoßen und überwacht werden. Da die alte Hardware auf mehreren Servern lief, kamen zudem hohe Kosten durch einen entsprechenden Stromverbrauch und Wartungskosten zusammen.

Die Lösung von BRAINTOWER: Die bestehenden Server wurden virtualisiert und damit sowohl Energiekosten als auch Wartungskosten eingespart. Durch den Einsatz einer QNAP NAS konnte zudem eine komfortable Backup-Lösung gefunden werden. Das Network Attached Storage (NAS) läuft nun automatisch im Hintergrund und garantiert eine hohe Datensicherheit. Sollte kurzfristig ein Fehler im System auftreten, kann durch diese Konstellation schnell reagiert und die Daten rekonstruiert werden.

Nach Abschluss des Projektes sind weitere Vorhaben in Planung. So steht eine Überführung der Telefonie auf Voice over IP (VoIP) sowie weitere Optimierungen in der IT-Landschaft an.

stiebel altmeier

Nachdem wir Braintower Technologies als Mandanten gewinnen konnten, haben wir schnell die einseitige Beziehung auf ein gegenseitiges Kundenverhältnis erweitert. Die Chemie stimmte und das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit war vorhanden. Beste Grundlagen für eine gute Zusammenarbeit.

Dr. David Altmeier

STEUERBERATER

Stiebel & Altmeier

Die Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei Stiebel & Altmeier kann auf eine mehr als 40-jährige Geschichte zurückblicken. Eine Voraussetzung für diesen Erfolg war neben der fundierten Beratung und Arbeit der Steuerberater und Prüfer auch die Bereitschaft, mit den technischen Entwicklungen Schritt zu halten.

Seit inzwischen 8 Jahren betreut Braintower Technologies das gesamte Netzwerk der Kanzlei. Neben der Sicherheit der Daten geht es natürlich auch um die Vernetzung der Arbeitsplatzrechner, die Konfiguration der Internetzugänge und nicht zuletzt die Einrichtung von Remote Access Lösungen über virtuelle private Netzwerke, um auch das Arbeiten vom Heimarbeitsplatz zu ermöglichen. Neben der Netzwerkkonfiguration und dem Netzwerkservice liefert Braintower auch die Hardware.

Sowohl die Rechner als auch die Monitore und Eingabegeräte sind dabei auf den Einsatz in einer Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei abgestimmt.